AI for democracy!

Wie Künstliche Intelligenz demokratische Diskurse unterstützen kannLink zur Session

Kann KI die Demokratie noch besser machen? In dem Projekt KOSMO wird untersucht, wie Künstliche Intelligenz dabei helfen kann, die Moderation demokratischer Diskurse auf der Beteiligungsplattform adhocracy.plus zu verbessern. In dieser Session wird adhocracy.plus und der Prototyp mit KI-Anbindung vorgestellt und Learnings und Ideen diskutiert.

Digitale Beteiligung ist für eine inklusive und moderne Demokratie essentiell und etabliert sich immer mehr als eine Standardmethode für Öffentlichkeitsbeteiligung. Dabei legt die diskursive Auseinandersetzung mit einem Thema wichtige Leitplanken für den weiteren Verlauf des Beteiligungsverfahrens. Umso wertvoller ist es, bereits am Anfang eine hohe Qualität der Diskussionsbeiträge zu haben. Eine wichtige Maßnahme dazu ist es, die Beiträge zu moderieren und zu evaluieren.

Um diese wichtige Aufgabe technisch zu unterstützen, entwickelt Liquid Democracy auf Basis der Beteiligungssoftware Adhocracy zusammen mit ihren Partnern der Heinrich Heine Universität Düsseldorf und des Instituts für Partizipatives Gestalten ein KI-gestütztes Assistenzsystem, das hilft den Moderationsaufwand zu reduzieren. Der Prototyp KOSMO zielt darauf ab, Organisator*innen und Moderator*innen bei der Durchführung von Online-Diskussionen zu unterstützen und Teilnehmer*innen bessere Diskussionserlebnisse zu ermöglichen.

Referent*innen:

Marie-Kathrin Siemer (Vorstandsvorsitzende Liquid Democracy e.V.)

Frederik Wegener (Gründungsmitglied Liquid Democracy e.V.)

Session-Partner: Liquid Democracy e.V.
Mi 13:00 - 13:45
100 max
TOOL INSIDE