Demokratie-Technologien

Wie wir die Zeitenwende für die digitale Transformation begreifen müssenLink zur Session

Die politische Diskussion zur vollzogenen Zeitenwende von Bundeskanzler Olaf Scholz reduziert sich auf zwei Bereiche: Verteidigungs- und Energiepolitik. Dabei ist die Zeitenwende als strategische Machtpolitik längst im Digitalen angekommen.

Hier kommt es zum Wettbewerb politischer Systeme über die Vorherrschaft im digitalen Raum, zu Desinformation und Propaganda, und zu Abhängigkeiten von digitaler Infrastruktur. Ob sich chinesische, amerikanische oder europäische Digitaltechnologien international durchsetzen, macht einen entscheidenden Unterschied.  

Die politische Gestaltung der digitalen Transformation muss sich stärker an übergeordneten Demokratieprinzipien orientieren und so an die Denkschule liberaler Demokratien anknüpfen. Demokratien lassen hierzu weiterhin gefährliche Leerstellen, denen aber mit einem neuen Politikansatz begegnet werden kann. Diesem Anspruch folgend, braucht es insbesondere die Initiative des Staates.

Panelisten:

Heiko Kretschmer (Managing Director at Johanssen + Kretschmer Strategische Kommunikation GmbH)

Nicolas Lembeck (Freischaffender Politikberater)

Philippe Lorenz (Freischaffender Politikberater)

Session-Partner: Think Tank DialogGesellschaft
Mi 16:00 - 16:45
200 max
Live aus dem Alex Studio in Berlin
PANEL