DIPAS (Digitales Partizipationssystem)

Erfahrungen aus HamburgLink zur Session

Im Rahmen der Session wird ein Einblick geben, wie Bürgerbeteiligung mit DIPAS funktioniert. Die technische Basis (Open Source, Geodaten, Masterportal etc.) wird vorgestellt und Einsatzmöglichkeiten von DIPAS in Städten und Kommunen werden diskutiert.

DIPAS, das Digitale Partizipationssystem, wurde als Werkzeug für die digitale Beteiligung von Bürger*innen entwickelt, als Produkt aus der Verwaltung für die Verwaltung. DIPAS kann im Rahmen von Beteiligungsverfahren sowohl im Internet, als auch in Veranstaltungen vor Ort eingesetzt werden.

In Hamburg wurden seit 2016 rund 90 Beteiligungsverfahren zu Themen von Mobilitätskonzepten bis hin zur Spielplatzplanung mit DIPAS durchgeführt. Im Jahr 2021 wurde DIPAS als Open Source-Code veröffentlicht, mittlerweile wird es auch in der Stadt Bremen eingesetzt und aktuell im Rahmen des Projektes Connected Urban Twin (CUT) nach München und Leipzig transferiert.

In der Session wird ein Blick in den Maschinenraum geworfen und dargestellt, wie DIPAS auch von anderen Städten, Kommunen und Institutionen genutzt werden kann.

Referent:

Mateusz Lendzinski (DIPAS)

Session-Partner: Stadtwerkstatt Hamburg
Di 16:00 - 16:45
100 max
TOOL INSIDE