Ethik und Künstliche Intelligenz

In einer demokratischen GesellschaftLink zur Session

Künstliche Intelligenz bestimmt in einem immer größeren Maße unsere Alltagspraxis. Viele alltägliche Anwendungen sind durch Softwaresysteme gesteuert: Algorithmische Vorschlagssysteme, (Teil-)Autonome Fahrzeuge oder Alltagsanwendungen wie Streaming-Dienste, Dating-Apps oder der Google-Algorithmus. All diese Anwendungen sind nicht lediglich technische Anwendungen, die losgelöst von unserem alltäglichen Handeln für die Lösung spezifischer Probleme konstruiert werden, sondern sie durchdringen viele Bereiche unseres alltäglichen Handelns.

Dies wirft besondere Fragen für eine demokratische Gesellschaft auf: Was ist eigentlich KI und warum ist sie ethisch bzw. politisch relevant? Kann eine KI selbst moralisch gute Entscheidungen treffen und wie schaffen wir es, dass diese in Einklang mit unseren demokratischen Werten agieren? Und schließlich, wer übernimmt bei Fehlverhalten die Verantwortung und welche demokratischen Voraussetzungen sind für die Regulierung nötig?

Referent:

Timo Greger (Ludwig-Maximilians-Universität München)

Mi 15:00 - 15:45
100 max
KEYNOTE