Skalierung der Bürgerbeteiligung

Zwei Beispiele, wie partizipative Demokratie neu gedacht werden kannLink zur Session

Wie kann die partizipative Demokratie neu gedacht werden? Für make.org ist die Antwort klar: Durch die Skalierung der Beteiligung und somit auch die Skalierung der Wirkung von partizipativen Maßnahmen. Dieses Konzept und ihre Erkenntnisse werden sie am Beispiel ihrer beiden Projekte: „Unser Europa, unsere Zukunft“ und „Les Champs Elysées“ vorstellen.

Make.org hat einen partizipativen Ansatz entwickelt, der es ermöglicht, Millionen von Menschen zusammenzubringen, um vom Konsens zum Handeln zu gelangen. Durch ihre Arbeit konnten sie feststellen, dass in Deutschland viele Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung bisher unausgeschöpft sind. Tatsächlich möchte sich der Großteil der Bürger*innen bei Themen engagieren, die gesellschaftlich relevant sind und die sie im Alltag betreffen. Nun müssen Lösungen für innovative Ansätze angeboten werden, damit ihre Teilnahme auch eine Wirkung hat.

Es ist wichtig, eine tiefe Verbindung mit der gesamten Bevölkerung herzustellen, um alle Menschen abzuholen und ihnen die nötigen Instrumente an die Hand zu geben. Damit auch Bürger*innen erreicht werden, die nicht an Partizipation gewöhnt sind und die Zeit oder das Wissen nicht haben, sich an klassischen Formaten zu beteiligen.

In dem Keynote werden den Teilnehmenden neue und innovative Formen der Partizipation näher gebracht. Sie haben die Möglichkeit, sich mit der Plattform vertraut zu machen und konkrete Fragen zu dem Prozess und Ansatz zu stellen. Anhand der Beispielfälle werden konkrete Ergebnisse und Lösungsansätze in Bereich der partizipativen Demokratie mit den Teilnehmenden geteilt.

Referentinnen:

Sarah Delahaye (Geschäftsführerin make.org Deutschland)

Patrycja Makucewicz (Projekt- und Kommunikationsmanagerin make.org Deutschland)

Session-Partner: Make.org
Mi 16:00 - 16:45
200 max
KEYNOTE