Zwischen Mitgestalten und Kommentieren

Berlins partizipativer Weg zu einer Smart CityLink zur Session

In dieser Best Practice Session stellt das CityLAB Berlin Erfahrungen aus einem fast zweijährigen Strategieprozess vor, der darauf abzielte, die wichtigsten Smart City-Akteur*innen, sowie die Berliner Bürger*innen in die Erarbeitung der neuen Smart City-Strategie der Stadt einzubinden.

Im Jahr 2021 hat Berlin einen ehrgeizigen Prozess zur Entwicklung einer neuen Smart-City-Strategie eingeleitet. Ziel war es, die Strategie nicht hinter verschlossenen Türen innerhalb der Verwaltung zu entwickeln, sondern eine Vielzahl von Akteur*innen in Berlin zu aktivieren. Die Stadt sollte die Strategie verfassen. Aber wie wird so ein Prozess organisiert? Wie kann die Vielfalt der Berliner*innen eingebunden werden, sodass sie wirklich an der Strategie mitarbeiten? 

Als Raum für die Beteiligung der Öffentlichkeit im Bereich der Digitalisierung organisierte das CityLAB Berlin zusammen mit Politics for Tomorrow einen dreistufigen Prozess, an dem sowohl bestimmte Interessengruppen als auch die breite Öffentlichkeit beteiligt waren: Der Prozess begann mit der Befragung sogenannter stiller Gruppen von Einwohner*innen (z. B. Geflüchtete, Obdachlose). Ihre Antworten bildeten den Rahmen für eine Reihe von Workshops, Fragebögen und Interviews mit Verwaltungsmitarbeiter*innen, Berliner*innen, Wirtschaftsvertreter*innen, Wissenschaftler*innen und Akteure*innen der Zivilgesellschaft. Im Jahr 2022 gipfelte der Prozess in der Bildung eines zufällig ausgewählten Stadtgremiums, welches gemeinsam mit Vertreter*innen der Berliner Verwaltung über Schlüsselfragen der Strategie diskutierte.

Dieser neue Ansatz, Bürger*innen und Verwaltung direkt in denselben (virtuellen) Raum zu bringen, stellt einen neuen Weg dar, gemeinsam an machbaren Lösungen zu arbeiten. Im Laufe von fast zwei Jahren wurde mit der Entwicklung der Smart-City-Strategie die Grundlage für einen Berliner Ansatz zur Digitalisierung der Stadtentwicklung geschaffen, der sich durch die sogenannte Humble Governance auszeichnet. Das CityLAB Berlin stellt in dieser Session anhand von einem interaktiven Whiteboard das Vorgehen und die Lehren aus diesem Prozess sowie daraus entstandene öffentlich nutzbare Vorlagen dar. Dabei geht es auch um die Herausforderungen, die sich aus dem Ziel ergeben, alle wichtigen Akteur:innen in die Erarbeitung einer neuen Smart City-Strategie einzubeziehen.

Referent*innen:

Anne Kruse (CityLAB)

Nikolas Kossow (CityLAB)

Caroline Paulick-Thiel (Politics for Tomorrow)

Philip Hector (Politics for Tomorrow)

Session-Partner: CityLAB
Di 18:00 - 18:45
100 max
BEST PRACTICE