Die Mitwirkenden 2022

Über 150 Menschen machten unsere Konferenz möglich. Ob als Vortragende, Interview-Partner*innen, Moderator*innen, Administrator*innen, Teammitglied im Studio, in der IT, Regie oder im Anmeldemanagement – sie alle sorgten dafür, dass die Teilnehmenden zwei spannende und erkenntnisreiche Konferenztage erleben konnten. Hier stellen wir (in zufälliger Reihenfolge) alle Mitwirkenden vor, die uns Ihre Daten zur Verfügung gestellt haben.

Claudia Peschen

Funktion: Landschaftsarchitektin, Moderatorin, Mediatorin, syst. Coach
Session: Demokratischer Diskurs in Zeiten der Digitalisierung, Die virtuelle Welt tickt anders, Marginalisierung durch Digitalisierung

Nach Abschluss des Studiums der Landespflege an der TFH-Berlin 1991 war Frau Peschen bis 2011 im Bereich der Objektplanung, städtebaulichen Planung und dem Management von Großprojekten in verschiedenen Planungsbüros und bei der Landeshauptstadt Stuttgart als Landschaftsarchitektin tätig.
Seit 2007 ist sie sowohl angestellt als auch selbstständig als Moderatorin und Mediatorin mit partizipativen Verfahren befasst. Ab September 2012 hatte sie fünf Jahre die Funktion der Stabsstelle Bürgerbeteiligung bei der Stadt Remseck am Neckar übernommen. Sie war für die Deutsche Bundesgartenschau Gesellschaft im Projektmanagement und der Bürgerbeteiligung tätig und leitete in Teilzeit den Bereich Ausstellung und Betrieb der Gartenschau Eppingen 2021. Derzeit bin ist sie beim Institut für angewandte Sozialwissenschaften zu 50% für die Beratung in der Landesstrategie Quartier 2030 angestellt.
Sie absolvierte Fortbildungen im Bereich Moderation und gewaltfreien Kommunikation. Seit 2007 ist sie ich gemäß den Standards des Bundesverbands Mediation ausgebildete Mediatorin und seit 2022 zertifizierte systemische Coachin.

Claudia Peschen

Landschaftsarchitektin, Moderatorin, Mediatorin, syst. Coach

Nina Straßner

Funktion: Global Head of People Initiatives und Head of Diversity & People Programs Germany, SAP
Session: Innovation, Partizipation, Verantwortung

Nina Straßner ist „Global Head of People Initiatives und Head of Diversity & People Programs Germany“ für die SAP, wo sie mit und für die Personalchefs weltweit die digitale und kulturelle Transformation vorantreibt. Bevor sie ins Management der SAP eintrat, tobte sie 10 Jahre als Fachanwältin für Arbeitsrecht durch die deutschen Arbeitsgerichte. Nina Straßner wurde zu einer der “40 over 40 – Germanys most inspiring Women” gewählt, ist stellvertretende Vorstandvorsitzende der Deutschen Diversity Charta, schreibt ihre regelmäßige Kolumne zu Legal und Leadership Themen in der „Wirtschaftswoche“ und war unter anderem mit Ihrem Buch „Keine Kinder sind auch keine Lösung“ für den „Wirtschafts­li­te­ra­turpreis Frauen“ des Handels­blatts nominiert. Die gebürtige Schwäbin lebt mit ihrer Familie in Kiel an der Ostsee.

Nina Straßner

Global Head of People Initiatives und Head of Diversity & People Programs Germany, SAP

Prof. Dr. Carolin Hagelskamp

Funktion: Professor, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
Session: Making Digital Participation Inclusive
Carolin is a professor for social science and social science research methods at the Berlin School of Economics and Law/HWR Berlin. She is also member of the participatory budgeting research board at People Powered – Global Hub for Participatory Democracy. Her research focusses on outcomes and impacts of participatory budgeting (PB) and the role of equity and social inclusion in PB, especially in the United States and Germany. Between 2011 and 2016, Carolin was director of research at the New York City-based non-profit Public Agenda, where she led research and evaluation projects on PB and other public engagements efforts in North America. She holds a Master’s degree in Social and Organisational Psychology from the London School of Economics and Political Science and a Ph.D. in Community Psychology from New York University.

Prof. Dr. Carolin Hagelskamp

Professor, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Florian Tienes

Funktion: Mitarbeiter, AG.URBAN
Session: Digitales Berlin – transparent & frühzeitig

Florian Tienes (*1984) kam 2017 zur AG.URBAN. Als Sozial- und Kulturwissenschaftler stellte er sich früh Fragen nach Legitimität, Durchlässigkeit und Repräsentativität von Beteiligungsverfahren. Gemeinsam mit Johannes und Aline nutzt er seine Tätigkeit in der Anlaufstelle Treptow-Köpenick um neue digitale Beteiligungsformaten zu entwickeln. Zu größeren Vorhaben erarbeiteten sie Streams und Vlogs, um möglichst viele Akteur*innen zu erreichen und zu informieren. In der Frühzeitigkeit und der Transparenz sieht er die Grundlage, um eine Beteiligung überhaupt zu ermöglichen.

Florian Tienes

Mitarbeiter, AG.URBAN

Katherin Wagenknecht

Funktion: Referentin, Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung BASE
Session: Ein Lernprozess für alle Seiten

Katherin Wagenknecht (M.A.) ist Referentin beim Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE) im Bereich der Öffentlichkeitsbeteiligung. Dort beschäftigt sich Katherin Wagenknecht insbesondere mit Fragen der (Wissenschafts-)Kommunikation und den Möglichkeiten der wissenschaftlichen Beteiligung. Nach ihrem Studium der Kultur- und Sozialwissenschaften arbeitete Katherin Wagenknecht zum Schwerpunkt kollaborativer Forschungsmethoden mit Schwerpunkt in Citizen Science.

Katherin Wagenknecht

Referentin, Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung BASE

Jonathan Seim

Funktion: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Düsseldorfer Institut für Internet und Demokratie
Session: Jenseits von Löschen und Blockieren

Jonathan Seim ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Düsseldorfer Institut für Internet und Demokratie (DIID) und am Center for Advanced Internet Studies (CAIS). Am DIID ist er unter anderem für die Konzeptualisierung und Durchführung von digitalen Beteiligungsprozessen verantwortlich. Am CAIS promoviert er im Fach Philosophie zur Verteilung von Partizipationsrechten im Kontext von Bürger:innenbeteiligungsverfahren.

Jonathan Seim

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Düsseldorfer Institut für Internet und Demokratie

Dr. Annika Schreiter

Funktion: Studienleiterin für politische Jugendbildung, Ev. Akademie Thüringen
Session: Spielerisch digital mündig werden

Dr. Annika Schreiter studierte Medien- und Kommunikationswissenschaft und Kinder- und Jugendmedien in Mannheim und Erfurt. Ihre Promotion verfasste sie zur politischen Kommunikation Jugendlicher zur Zeit ihres Schulabschlusses. Seit 2014 ist sie Studienleiterin für politische Jugendbildung an der Ev. Akademie Thüringen. Ihre Schwerpunkte sind dort die Digitalisierung der Gesellschaft und Demokratie lernen.

Dr. Annika Schreiter

Studienleiterin für politische Jugendbildung, Ev. Akademie Thüringen

Prof. Kim Strandberg

Funktion: Professor, Åbo Akademi University
Session: From mini publics to maxi publics

Kim Strandberg is Professor in political science, especially political communication, at Åbo Akademi University. His research areas concern online campaign communication, civic participation and deliberative democracy. Strandberg is one of Finland’s leading experts in online politics and campaigning. He has also conducted several experiments in both online and offline deliberation. His co-authored article in 2019 about how deliberation hampers polarization in enclave deliberations, published in the International Political Science Review, won the International Political Science Association’s 2020 Meisel-Laponce award for best article during the last four years. Strandberg has published his research in journals such as the aforementioned International Political Science Review, New Media & Society, Information Technology and Politics, Party Politics and others. He has also written several chapters in edited volumes published by Oxford University press and Cambridge University Press.

Prof. Kim Strandberg

Professor, Åbo Akademi University

Dr. Jens Zimmermann

Funktion: MdB und digitalpolitischer Sprecher der SPD Bundestagsfraktion
Session: Marginalisierung durch Digitalisierung

Dr. Jens Zimmermann ist seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages. Er ist digitalpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion sowie Mitglied im Finanzausschuss und Vorsitzender der Deutsch-Britischen Parlamentariergruppe. In der 19. Wahlperiode war er Obmann im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss zum Wirtschaftsskandal Wirecard. Mit der Bundestagswahl 2021 gelang es ihm das Direktmandat im Wahlkreis Odenwald für die SPD zurückzugewinnen. 2018 bis 2021 war er Vorsitzender der hessischen SPD-Landesgruppe. Zimmermann schloss sein Studium an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt als Diplom-Kaufmann ab. Das Thema seiner Promotion in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften war „Status und Kundenbindung“. Bis zum Einzug in den Bundestag im September 2013 arbeitete er als freiberuflicher Berater und Dozent.

Dr. Jens Zimmermann

MdB und digitalpolitischer Sprecher der SPD Bundestagsfraktion

Christophe Knoch

Funktion: Vorstandsmitglied, Stiftung Zukunft Berlin
Session: Medien der Zukunft
Christophe Knoch ist Jurist und kam über die Organisation einer Lesereise mit Witold Gombrowicz’s Witwe, Rita Gombrowicz und Otto Sander zur Kunst. Von 2002 bis 2009 arbeitete er in verschiedenen Theatern und Opern, zuletzt in La Monnaie, Brüssel. Nach Berlin kam er Anfang 2010 als Assistent von Christoph Schlingensief und kümmerte sich bis Anfang 2011 um den Bau des Operndorfes in Burkina Faso. Im Frühjahr 2011 war er einer der Gründer des Micamoca project berlin e. V. und von 2012 bis 2018 Sprecher der Koalition der Freien Szene in Berlin sowie regelmäßiger in verschiedenen Foren der Stiftung Zukunft Berlin tätig. Seit 2014 berät er die Kunstszene in Sofia, Bulgarien beim Bau des Ortes für die freie Darstellende Kunst toplocentrala und leitete 2016 für die Kulturhauptstadt Europa Wrolaw im Rahmen von Berlin-Wroclaw-Berlin die Serie In Between Festivals. September 2018 bis Juni 2019 koordinierte er die Erklärung der Vielen und schlug 2019 mit dem Kunstprojekt Tempelhoferwald vor, auf dem Dach des Flughafengebäudes einen Wald zu pflanzen. Christophe Knoch ist seit Dezember 2021 Mitglied des Vorstandes der Stiftung Zukunft Berlin.

Christophe Knoch

Vorstandsmitglied, Stiftung Zukunft Berlin

Matthias Berg

Funktion: Creative Consultant
Session: Eine partizipative Schule für Partizipation

Matthias Berg ist Texter, Creative Director, Mitglied im Art Directors Club für Deutschland und im Aufsichtsrat der Hamburg Kreativ Gesellschaft. Nach mehreren Agenturstationen in Hamburg, Düsseldorf und Frankfurt, zuletzt als Chief Creative Officer von Young & Rubicam, arbeitet er als Alleinstellungsberater und Creative Consultant in Deutschland, in der Schweiz, in Österreich und in Großbritannien. Zudem gibt Matthias Berg Seminare und doziert an Hochschulen, wie der Filmakademie Baden-Württemberg, oder der Hochschule der Medien Stuttgart. Seit 2010 leitet er die Hamburg School of Ideas, an der er seit ihrer Gründung als Texterschmiede lehrt. Ihr partizipatives Konzept ist das Vorbild für die School of Participation, an deren Aufbau sich Matthias Berg seit dem Herbst 2021 beteiligt.

Matthias Berg

Creative Consultant

Teona Kelenjeridze

Funktion: Policy Co-Lead, Volt Berlin
Session: Europaweit digitale demokratische Entscheidungen treffen

Teona Kelenjerdize ist Policy Co-Lead von Volt Berlin. Sie hat Geschichte und Internationale Beziehungen in Deutschland und Georgien studiert und arbeitet momentan als Referentin in der freien Wirtschaft. Ihre politischen Interessen liegen in der Außen- und Sicherheitspolitik der EU.

Teona Kelenjeridze

Policy Co-Lead, Volt Berlin

Björn Helbig

Funktion: Referent, Grund-Bildungs-Zentrum Berlin
Session: Digitalisierung in der Grundbildung

Björn Helbig (Grund-Bildungs-Zentrum Berlin) ist Referent für Sensibilisierungsschulungen und Zusammenarbeit mit Lerner-Expert*innen. Auf ein Studium der Erziehungswissenschaften, Philosophie und Psychologie folgte eine Tätigkeit als systemischer Berater und Prozessbegleiter.

Björn Helbig

Referent, Grund-Bildungs-Zentrum Berlin

Jacob Birkenhäger

Funktion: Geschäftsfeldleiter für Deliberation, Open Government und Demokratie, ifok
Session: Mini-Publics und die breite Öffentlichkeit

Jacob Birkenhäger ist Geschäftsfeldleiter für Deliberation, Open Government und Demokratie bei ifok. Er betreut seit 2015 verschiedenste Dialogprozesse und beschäftigt sich mit politischen und gesellschaftlichen Steuerungsformen und Open Government-Ansätzen. Als Projektleiter verantwortete er EU-, bundes- und landesweite Dialogprozesse, u.a. die ersten bundesweiten Bürgerräte zur Demokratie und zu Deutschlands Rolle in der Welt sowie die EU-Bürgerforen im Rahmen der Konferenz zur Zukunft Europas. Neben seiner bundes- und europapolitischen sowie internationalen Expertise bringt Jacob Birkenhäger eine breite Moderations-, Methoden- und Prozesskompetenz in die Arbeit bei ifok ein und berät politische und Verwaltungsakteure auch strategisch im Hinblick auf offenes Regierungshandeln, neue Formen der Verwaltungsarbeit und Implementierung von Bürgerbeteiligung. Jacob Birkenhäger hat Politikwissenschaft, Philosophie und Öffentliches Recht mit Schwerpunkt auf der Analyse und dem Vergleich politischer Systeme in Mainz studiert.

Jacob Birkenhäger

Geschäftsfeldleiter für Deliberation, Open Government und Demokratie, ifok

Volker Vorwerk

Funktion: Geschäftsführer, buergerwissen
Session: Vor-Ort-Dialog, Video-Konferenz, Online-Dialog
Volker Vorwerk ist Geschäftsführer von buergerwissen. Er ist Experte für Online-Dialoge und Partizipation. Volker Vorwerk organisiert, moderiert und evaluiert seit vielen Jahren diverse Formen der Bürgerbeteiligung. Seine Schwerpunkte sind Bürgerhaushalte, Bürgerbudgets und Online-Dialoge. Mit der Landeshauptstadt Stuttgart hat buergerwissen einen der erfolgreichsten Online-Bürgerhaushalte enwtickelt.

Volker Vorwerk

Geschäftsführer, buergerwissen

Cai Schultz

Funktion: Redakteur, openPetition
Session: Digitial unterstützte Hausparlamente

Cai Schultz studierte Politikwissenschaften in Würzburg, Potsdam und Lissabon und arbeitet als Redakteur bei openPetition. Er will das gemeinnützige Potenzial der Digitalisierung im Sinne der Demokratie einsetzen.

Cai Schultz

Redakteur, openPetition

Prof. Dr. Jens Ostwaldt

Funktion: Professor, Internationale Hochschule Berlin
Session: Digitalität und Extremismus

Prof. Dr. Jens Ostwaldt ist Professor für Soziale Arbeit an der IU – Internationale Hochschule in Berlin mit dem Arbeits- und Forschungsschwerpunkt Radikalisierung und Extremismus. Er beschäftigt sich insbesondere mit Möglichkeiten der Prävention von Radikalisierung unterschiedlicher Couleur. Zuvor leitete er die Fachstelle zur Prävention von religiös begründetem Extremismus im Demokratiezentrum Baden-Württemberg.

Prof. Dr. Jens Ostwaldt

Professor, Internationale Hochschule Berlin

Paul Naudascher

Funktion: Ko-Initiator Wahlkreisräte, es geht Los
Session: Über die üblichen Verdächtigen hinaus

Paul Naudascher sucht die Weisheit der Vielen, um politische Entscheidungen zu verbessern, deren Akzeptanz zu fördern und ihr Zustandekommen erlebbar zu machen. Er ist davon überzeugt, dass lokales „Laienwissen“ und die Perspektivenvielfalt, die damit einhergeht, eine einzigartige Wissensquelle für den Politikbetrieb darstellt. Bei Es geht LOS hat Paul die Umsetzung der Wahlkreisräte insbesondere bei der Wissenschaftskommunikation und Evaluation unterstützt und die technische Regie der Digitalformate geführt. Nach ein paar Jahren als Projektmanager in den Bereichen Politische Kommunikation, Strategie und Evaluation, widmet er sich als Referent im Bundesamt für die Sicherheit in der nuklearen Entsorgung nun auch hauptberuflich der Öffentlichkeitsbeteiligung.

Paul Naudascher

Ko-Initiator Wahlkreisräte, es geht Los

Dr. Hannah Schilling

Funktion: Studienleiterin für politische Jugendbildung, Ev. Akademie zu Berlin
Session: Spielerisch digital mündig werden

Dr. Hannah Schilling studierte Sozialwissenschaften in Marburg, Madrid, Paris und Berlin. In Ihrer Promotion verglich sie Prekaritätserfahrungen junger Erwachsener in Abidjan und Berlin, die in digitalen Ökonomien arbeiten. Seit 2020 ist sie Studienleiterin für politische Jugendbildung an der Ev. Akademie zu Berlin. Ihre Schwerpunktthemen sind unter anderem die Digitalisierung der Gesellschaft und die sozial-ökologische Transformation.

Bildquelle: PHOTOGRAFIC Berlin-Vivian Werk

 

Dr. Hannah Schilling

Studienleiterin für politische Jugendbildung, Ev. Akademie zu Berlin

Tomáš Rákos

Funktion: Participation Expert, Participation Factory
Session: From one off projects to systematic participation

A leading participation expert with experience working on projects in countries such as the US, the UK, France, Tunisia, Colombia, India, Zambia, or the Czech Republic. Tom builds on his rich field experience and transfers it to conceptual work and design of  tailor-made participation processes combining international best practices and the local specifications. Tom’s key expert areas include participation process design, stakeholder engagement, youth participation strategies, civic tech consulting, data analysis, strategic planning for communities of various sizes, and capacity building. In the past he co-founded and ran D21, a social enterprise that provided software and consulting services on public engagement processes. He led a team that for the past four years implemented a digital voting solution for the NYCC Participatory Budgeting (PB) process. Tom is passionate about sharing his extensive know-how and mentoring upcoming participation experts. Tom’s background is in communications and media and he brings this expertise to the participation processes.

Tomáš Rákos

Participation Expert, Participation Factory

Julia Barth

Funktion: Moderatorin und Beraterin, IKU_Die Dialoggestalter
Session: Wege zum zukunftsfähigen Bildungssystem

Julia Barth ist Moderatorin und Beraterin bei IKU_Die Diaoggestalter seit 2017. Als gelernte Raumplanerin beschäftigt sie sich mit Beteiligungs- und Dialogprozessen zu Bildung, Nachhaltigkeit, Umwelt, Mobilität und Stadtplanung. Vor allem setzt sie sich dabei für die Beteiligung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein.

Julia Barth

Moderatorin und Beraterin, IKU_Die Dialoggestalter

Daniela Kuzu

Funktion: Beigeordnete, Fontanestadt Neuruppin
Session: Vom Schneckentempo zur Aufholjagd
Daniela Kuzu ist studierte Politikwissenschaftlerin, ausgebildete Konfliktmanagerin und Organisationsentwicklerin. Daniela Kuzu arbeitete 13 Jahre bei der Friedrich-Ebert-Stiftung mit langjährigen Stationen in Ghana und der Türkei. Seit März 2019 ist Sie Beigeordnete der Fontanestadt Neuruppin und dort zuständig für den umfassenden Transformationsprozess hin zu einer modernen und innovativen Verwaltung.
Fotohinweis: Autor fotopepe

Daniela Kuzu

Beigeordnete, Fontanestadt Neuruppin

Dr. Niklas Kossow

Funktion: Projektmanager, cityLAB Berlin
Session: Zwischen Mitgestalten und Kommentieren
Dr. Niklas Kossow ist Projektmanager beim CityLAB Berlin und leitet dort das Projekt zur Neuentwicklung der Berliner Smart City-Strategie. In enger Abstimmung mit der Berliner Senatskanzlei erarbeiten Er und seine Kolleg*innen einen breit angelegten Beteiligungsprozess, in dem die Berliner*innen selbst die Zukunft ihrer Stadt mitgestalten können. Niklas ist promovierter Politikwissenschaftler und hat seine Doktorarbeit über den Nutzen von digitalen Technologien in der Bekämpfung von Korruption an der Hertie School geschrieben. Zu diesen Themen hat er verschiedene Organisationen beraten, unter anderem die GIZ, Transparency International und Freedom House.

Dr. Niklas Kossow

Projektmanager, cityLAB Berlin

Anna Tehlova

Funktion: Managing Director, Participation Factory
Session: From one off projects to systematic participation

Anna leads the Participation Factory operations and ensures everything in our Factory is running smoothly in order to grow the participation agenda both in the Czech Republic and abroad. She ensures the strategic oversight to keep our company on the right track to keep thriving. Anna also manages complex participation projects, in particular focused on system participation, diagnostics, and strategic planning.

In the past, Anna co-founded and led the Public Space Network in Nairobi, Kenya introducing a participatory public space management system bringing together communities, local government, experts and other stakeholders. The approach was recognized as a best practice for citizen engagement by several international awards and media. Having an academic background in urban policy with focus on Africa and South America from Sciences Po University in Paris, Anna navigates the francophone environment fluently and is passionate about contributing to improving quality of life and enhancing sustainability of fast-growing developing cities.

Anna Tehlova

Managing Director, Participation Factory

Jia-wei Cui (Peter)

Funktion: Research Assistant, Academia Sinica and Taiwan Foundation of Democracy
Session: Lessons for Europe
Jia-wei Cui (Peter) is an active participant in the g0v community, a civic tech community full of people with different backgrounds in Taiwan. He is also a graduate student studying law at National Taiwan University and serves as research assistant in Academia Sinica and Taiwan Foundation of Democracy.

Jia-wei Cui (Peter)

Research Assistant, Academia Sinica and Taiwan Foundation of Democracy

Tamy Beyeler

Funktion: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Berlin Institut für Partizipation
Session: Gender Budgeting 2.0

Tamy Beyeler ist beim Berlin Institut für Partizipation zuständig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Eventplanung. Darüber hinaus arbeitet sie bei der Deutschen Umweltstiftung. Zuvor war sie bei einer Kommunikationsagentur im Bereich Film und Fernsehen tätig. Ihren Bachelor (B.A. Internationale Kommunikation und Übersetzen) und Master (M.A. Sprachwissenschaft und interkulturelle Kommunikation) hat sie an der Universität Hildesheim absolviert.

Tamy Beyeler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Berlin Institut für Partizipation

Vanessa Watkins

Funktion: Referentin für Beteiligung & Engagement, Stadt Herrenberg
Session: Be there or be square?

Vanessa Watkins, geboren 1979, arbeitet seit 2015 als Referentin beim Team Beteiligung & Engagement der Stadt Herrenberg. Nebenberuflich ist sie Lehrbeauftragte für Beteiligungsmethoden an der Verwaltungshochschule Ludwigsburg. Bevor sie ihre Leidenschaft für die Themen Partizipation, Party und Beteiligung entdeckte, war sie 10 Jahre tätig als Projektleiterin bei Z_punkt GmbH, einem Beratungsunternehmen für strategische Zukunftsfragen in Köln. Ihr Studium der Angewandten Kulturwissenschaften absolvierte sie an der Universität Lüneburg. In dieser Zeit gründete sie den kulturellen Party- und Veranstaltungsort „AstA-Wohnzimmer“, leitete die Theatergruppe „Laugh-a-Lot“ und war als Stipendiatin der Friedrich-Ebert-Stiftung Sprecherin und Gründerin des stipendiatischen Arbeitskreises „Genderforum“. Aktuell genießt sie die Freiheiten der digitalen Arbeit im Fernoffice in Taipeh, Taiwan und mehr Zeit mit ihren drei Kindern.

Vanessa Watkins

Referentin für Beteiligung & Engagement, Stadt Herrenberg

Karlheinz Pastoors

Funktion: Stellv. Vorsitzender, Landesseniorenrat Baden-Württemberg
Session: Digitale Vernetzung der Generationen
Karl-Heinz Pastoors ist Kaufmann, Gemeindepädagoge, evangelischer Diakon und Sozialbetriebswirt. Er sammelte berufliche Erfahrungen in Tätigkeiten als Altenheimleiter, Geschäftsführer, im ausländischen Pfarrdienst und im Management von Pflegeeinrichtungen. Seit Karl-Heinz Patoors im Ruhetsand ist engagiert Er sich in der Evangelischen Kirche und in der Auslandsurlauberseelsorge. Seit 2018 ist Er stellv. Vorsitzender des Landesseniorenrates Baden-Württemberg. Seit 1998 half Karl-Heinz Pastoors beim Aufbau zahlreicher Senioren Internetcafes, erst im Landkreis Böblingen und anschließend im Landkreis Schwäbisch Hall.

Karlheinz Pastoors

Stellv. Vorsitzender, Landesseniorenrat Baden-Württemberg

Torben Klausa

Funktion: Doktorand, Universität Bielefeld
Session: Demokratische Plattformen?

Torben Klausa forscht und schreibt zu Fragen der Plattformregulierung. An der Universität Bielefeld untersucht er die Verteilung von Macht und Verantwortung zwischen Staat und digitalen Plattformen, als Journalist berichtet er unter anderem für den Tagesspiegel über digitalpolitische Themen. Er studierte Rechtswissenschaft, Politikwissenschaft und Public Policy in Bonn, Washington, D.C., und Berlin und arbeitete unter anderem im Deutschen Bundestag sowie beim Digitalverband Bitkom zu politischen Fragen der Digitalisierung.

Fotohinweis: Autor Marzena Skubatz

Torben Klausa

Doktorand, Universität Bielefeld

Mateusz Lendzinski

Funktion: Scrum Product Owner, Stadtwerkstatt Hamburg
Session: DIPAS (Digitales Partizipationssystem)

Mateusz Lendziński studierte Urban Design an der HafenCity Universität Hamburg und arbeitete anschließend im Bereich der integrierten Stadtteilentwicklung und Stadterneuerung. Seit 2018 ist er für die Stadtwerkstatt tätig und koordiniert aktuell als zertifizierter Scrum Product Owner die Entwicklung von digitalen Anwendungen für die Stadtentwicklung und Bürgerbeteiligung. Er interessiert sich besonders für Open-Source-Software sowie für digitale & datenbasierte Planungsanwendungen.

Mateusz Lendzinski

Scrum Product Owner, Stadtwerkstatt Hamburg

Sarah Fröhlingsdorf

Funktion: Forschungsreferentin, Deutsches Forschungsinstitut für Öffentliche Verwaltung
Session: Jenseits von Löschen und Blockieren

Sarah Fröhlingsdorf ist Forschungsreferentin am Deutschen Forschungsinstitut für Öffentliche Verwaltung. In ihrer rechtswissenschaftlichen Dissertation widmet sie sich der Frage, welchen grundrechtlichen Grenzen bspw. der Meinungsfreiheit die staatliche Moderation auf Online-Bürgerbeteiligungsplattformen unterliegt.

Sarah Fröhlingsdorf

Forschungsreferentin, Deutsches Forschungsinstitut für Öffentliche Verwaltung

Sabine Wölfle

Funktion: Freie Mitarbeiterin, Lebenswerke Stuttgart
Session: Digitale Vernetzung der Generationen

Sabine Woelfle war von 2011 bis 2021 Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg und dort stellvertretende Fraktionsvorsitzende und sozialpolitische Sprecherin. Seit Ihrem Ausscheiden engagiert sich Sabine Wölfle in mehreren Bereichen ehrenamtlich und hat sich als systemische Moderatorin selbstständig gemacht. Bei den Lebenswerken Stuttgart arbeitet Sie als freie Mitarbeiterin.

Sabine Wölfle

Freie Mitarbeiterin, Lebenswerke Stuttgart

Stefan Heinz

Funktion: Polizist
Session: Wege zum zukunftsfähigen Bildungssystem

Stefan Heinz wurde Anfang 2021 per Zufallsauswahl in den bundesweit aktiven, auf drei Jahre angelegten Bürgerrat Bildung und Lernen gewählt und ist seitdem in verschiedenen Online- und Präsenzveranstaltungen an der Entwicklung der Empfehlungen zur Umgestaltung des Bildungssystems beteiligt. Von 2011 bis 2014 absolvierte er ein duales Studium zum Polizeikommissar in Rheinland-Pfalz, arbeitete anschließend in verschiedenen Positionen und Polizeidienststellen in Rheinhessen und ist seit 2019 in der IT der Polizei Hessen beschäftigt. Stefan Heinz ist Vater einer einjährigen Tochter.

Stefan Heinz

Polizist

Prof. Jeanette Hofmann

Funktion: Gründungsdirektorin, Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft
Session: Demokratische Plattformen?
Prof. Jeanette Hofmann ist Politikwissenschaftlerin und Digitalisierungsforscherin. Am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung leitet sie die Forschungsgruppe ‘Politik der Digitalisierung’. Sie ist Gründungsdirektorin am Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft und Professorin für Internetpolitik an der Freien Universität Berlin. Zudem leitet sie als Principal Investigator eine Forschungsgruppe am Weizenbaum Institut für die vernetzte Gesellschaft. Zu Ihren aktuellen Forschungsthemen gehören die digitale Demokratie und ihr Wandel im Zuge der Nutzung algorithmischer Systeme. In ihrer Arbeit verbindet sie politikwissenschaftliche mit techniksoziologischen Forschungsansätzen.

Prof. Jeanette Hofmann

Gründungsdirektorin, Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft

Benjamin Schön

Funktion: Referent, Stabsstelle Digitalisierung Landkreistag Baden-Württemberg
Session: Ein Blick in die digitale Zukunft
Benjamin Schön ist seit Dezember 2021 in der Stabsstelle Digitalisierung des Landkreistags Baden-Württemberg als Referent für das Qualifizierungsprogramm „Kommunale Digitallotsen“ zuständig. Nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hohenheim arbeitete er fünf Jahre in der Leistungsabteilung des Jobcenters Ostalbkreis und sammelte dabei erste Erfahrungen und Eindrücke mit der Digitalisierung der Verwaltung. Herr Schön koordiniert, betreut und vernetzt die „Kommunalen Digitallotsen“ zusammen mit Kolleg*innen aus dem Gemeindetag Baden-Württemberg und Städtetag Baden-Württemberg. Ziel ist es dabei die Freude und das Wissen an der Digitalisierung in den Kommunen Baden-Württembergs weiter zu steigern.

Benjamin Schön

Referent, Stabsstelle Digitalisierung Landkreistag Baden-Württemberg

Lena Wilms

Funktion: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Düsseldorfer Institut für Internet und Demokratie
Session: Jenseits von Löschen und Blockieren

Lena Wilms ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Düsseldorfer Institut für Internet und Demokratie und arbeitet im Forschungsprojekt KOSMO. Dort entwickelt und evaluiert sie Maßnahmen zur Verbesserung von Online-Beteiligungsverfahren mittels KI-unterstützter Moderation. Ihr besonderes Interesse gilt dabei dem Design inklusiver demokratischer Online-Umgebungen im Kontext von Deliberation und Partizipation im Internet.

Lena Wilms

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Düsseldorfer Institut für Internet und Demokratie

Jelena Gregorius

Funktion: Government Success Managerin, CitizenLab
Session: Digitale Bürgerbeteiligung für eine resiliente Gesellschaft
Jelena Gregorius ist Government Success Managerin bei CitizenLab, einer Online Beteiligungsplattform für Kommunalverwaltungen. Sie unterstützt Städte und Kommunen in der DACH-Region dabei, lokale Demokratie durch Bürger*innenbeteiligung partizipativer und reaktionsfähiger zu machen. Zuvor hat sie das Projekt UNMUTE NOW von ProjectTogether geleitet, für die Europäische Kommission im Bereich Demokratie und Menschenrechte gearbeitet und am Netherlands Institute for Multiparty Democracy zum Thema partizipative Haushalte geforscht.

Jelena Gregorius

Government Success Managerin, CitizenLab

Jörg Mitzlaff

Funktion: Gründer, openPetition
Session: Kompetent digital
Jörg Mitzlaff arbeitete als Software-Entwickler, IT-Manager und Product Owner u. a. bei Infoseek, eBay und idealo. Er hat openPetition 2010 gegründet und aufgebaut und 2022 in Verantwortungseigentum übergeben. Als Sozialunternehmer möchte er die politische Teilhabe im digitalen Raum voranbringen, insbesondere für unterrepräsentierte Gruppen. Seine Vision ist eine resiliente Demokratie in der jeder im politischen Raum aktiv ist und jede Stimme gleich viel Gewicht hat.
Jörg Mitzlaff ist Mitglied der Allianz Vielfältige Demokratie

Jörg Mitzlaff

Gründer, openPetition

Dr. Nicole Najemnik

Funktion: Freie Referentin und IT-Consultant, publicplan GmbH
Session: Gender Budgeting 2.0

Dr. Nicole Najemnik hat Anfang 2021 ihre Promotion abgeschlossen und unter dem Titel „Frauen im Feld kommunaler Politik. Eine qualitative Studie zu Beteiligungsbarrieren bei Online-Bürgerbeteiligung“ veröffentlicht. Sie arbeitet als freie Referentin und IT-Consultant bei publicplan GmbH.

Dr. Nicole Najemnik

Freie Referentin und IT-Consultant, publicplan GmbH

Leonie Hinzen

Funktion: Stellvertretende Gesamtprojektleiterin, CUT
Session: Connected Urban Twins

Leonie Hinzen ist stellvertretende Gesamtprojektleiterin für das Kooperationsprojekt „Connected Urban Twins (CUT)“ der Städte Hamburg, Leipzig und München und im Teilprojekt für Wissensmanagement, Wissenstransfer und Replikation tätig.

Nach dem Studium von Sozialwissenschaften im Bachelor und Urban Design im Master arbeitete Leonie Hinzen in den letzten Jahren in der Stadtentwicklung in Hamburg mit einem Fokus auf Quartiersentwicklung und Bürgerbeteiligung.

Zurzeit setzt sie sich im CUT- Projekt nehmen strategischen Aufgabenstellungen dafür ein, das Projektwissen aufzuspüren, zusammenzuführen und sowohl für Projektinterne und Externe sichtbar und nutzbar zu machen.

Leonie Hinzen

Stellvertretende Gesamtprojektleiterin, CUT

Tabea Rößner

Funktion: MdB (Bündnis 90/Die Grünen) und Vorsitzende des Ausschusses für Digitales
Session: Demokratischer Diskurs in Zeiten der Digitalisierung

Tabea Rößner studierte Musikwissenschaft, Kunstgeschichte, Film- und Fernsehwissenschaft an den Universitäten Köln und Frankfurt am Main. Von 1992 bis 1994 absolvierte sie ein Aufbaustudium Journalistik und Öffentliches Recht in Mainz. 2004 verbrachte sie einen Stipendien-Aufenthalt des German Marshall Funds in den U.S.A. Sie arbeitete fast 20 Jahre lang als freie Journalistin, Redakteurin und Autorin. Seit 1986 ist sie Mitglied bei den Grünen und von 2001 bis 2006 war sie Landesvorstandssprecherin der Grünen in Rheinland-Pfalz. Im Zeitraum 2004 bis 2012 war sie Stadträtin in Mainz. Seit 2009 ist Tabea Rößner Mitglied des Deutschen Bundestages. Sie ist Vorsitzende des Ausschuss für Digitales, Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz und stellv. Mitglied in der Parlamentarischen Versammlung des Europarates.

Tabea Rößner

MdB (Bündnis 90/Die Grünen) und Vorsitzende des Ausschusses für Digitales

Dr. Thomas Leppert

Funktion: Geschäftsführender Gesellschafter, Heldenrat GmbH
Session: Innovation, Partizipation, Verantwortung

Dr. Thomas Leppert ist geschäftsführender Gesellschafter der Heldenrat GmbH mit Sitz in Hamburg. Er begleitet dort Unternehmen und gemeinnützige Organisationen bei Strategie- und Transformationsprozessen. Zuvor durchlief er berufliche Stationen im Stiftungswesen, in der Dental- und Finanzdienstleistungsbranche sowie in der Politikberatung. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Nachhaltigkeit & Impact, Digitalisierung sowie neue Arbeits- und Organisationsformen. Er ist Mitgründer des Vereins „Heldenrat – Beratungen für soziale Bewegungen e. V.”

Dr. Thomas Leppert

Geschäftsführender Gesellschafter, Heldenrat GmbH

Katharina Liesenberg

Funktion: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, TU Darmstadt
Session: Über die üblichen Verdächtigen hinaus

Katharina Liesenberg treibt die Frage an, wie alle in unserer Gesellschaft zu Verantwortungsträger*innen werden können und wollen. Sie ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft der Technischen Universität Darmstadt und lehrt und promoviert zu Demokratietheorie. Sie ist Gründerin des Partnervereins “mehr als wählen”, mit dem sie in Frankfurt am Main bereits zwei Bürgerräte organisiert und durchgeführt hat. Bei Es geht LOS kümmert sie sich um bundesweite Bürgerräte und deren Möglichkeit zur Institutionalisierung. Sie berät immer wieder Kommunen und Vereine bei der Konzeption und Planung von Bürgerräten. Zusammen mit Linus ist sie Autorin von “Wir holen euch ab”, einem Plädoyer und Praxis-Handbuch für bessere Bürgerräte und das Aufsuchende Losverfahren.

Katharina Liesenberg

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, TU Darmstadt

Maren Courage

Funktion: Gründerin, Foundation Metaverse Europe
Session: Komm mit mir ins Metaverse
Maren Courage war als Regisseurin und Schauspielerin an verschiedenen Theaterhäusern in Deutschland und Österreich u. a. bei den Salzburger Festspielen, im Salzburger Schauspielhaus, im Wiener Raimundtheater und dem Heidelberger Stadttheater engagiert. Dort beschäftigte sie sich schon frühzeitig mit multimedialen Erweiterungen ihrer Inszenierungen. Ein weiterer Schwerpunkt Ihres Wirkens ist Branded Content. Als Geschäftsführerin des Hamburger Unternehmens Future Entertainment hat Maren für Kunden wie Warner, Universal und Porsche Projekte durchgeführt, bei denen Kinofilme und Marken mittels neuer digitaler Tools beworben und kommuniziert wurden. Seit 2016 moderierte und veranstaltete Maren Courage als Gründerin des VR Business Clubs bereits über 200 Events für Führungskräfte mittelständischer und großer Unternehmen. Im Sommer 2022 gründete Sie zusammen mit ihrem Geschäftspartner Oliver Autumn die gemeinnützige Stiftung „Foundation Metaverse Europe“.

Maren Courage

Gründerin, Foundation Metaverse Europe

Dr. Jan-Jonathan Bock

Funktion: Leiter des Business Council for Democracy, Gemeinnützige Hertie-Stiftung
Session: Innovation, Partizipation, Verantwortung

Dr. Jan-Jonathan Bock ist Demokratieforscher und Experte für politische Bildung. Er leitet seit 2021 den Business Council for Democracy für die gemeinnützige Hertie-Stiftung. Jan-Jonathan studierte Sozial- und Politikwissenschaften an der Universität von Cambridge, wo er 2015 mit einer Arbeit über Zivilgesellschaft und Politik in Italien promoviert wurde. Bis 2020 war er Programmdirektor der Bildungsakademie Cumberland Lodge in Windsor. Er ist Herausgeber mehrerer Bände über gesellschaftlichen Pluralismus, und der Autor von Citizens without a City – Destruction and Despair after the L’Aquila Earthquake.

Dr. Jan-Jonathan Bock

Leiter des Business Council for Democracy, Gemeinnützige Hertie-Stiftung

Thor Larholm

Funktion: Non-Executive Board Mitglied, Volt Europa
Session: Europaweit digitale demokratische Entscheidungen treffen
Thor Larholm ist Non-Executive Board Mitglied bei Volt Europa und war lange Policy Lead auf europäischer Ebene.

Er stammt aus Dänemark und wohnt in Kopenhagen und Berlin. Thor ist Experte für Policy & Tech Themen: Neben verschiedenen Policy Funktionen auf nationaler und europäischer Ebene bei Volt, arbeitete Thor viele Jahre im Software Development, u.a. als CTO bei WeBrick. Das ist aber noch nicht genug: In seiner Freizeit betreibt er eine Craft Beer-Import Firma.

Thor setzt sich für ein geeintes Europa ein, in dem Chancengleichheit, Gerechtigkeit und Gesundheit im Vordergrund stehen. Digitale Partizipationsmöglichkeiten in der Demokratie sind für ihn eine wichtige Grundvoraussetzung.

Thor Larholm

Non-Executive Board Mitglied, Volt Europa

Daniel Privitera

Funktion: Gründer und Geschäftsführer, streitgut
Session: Diskussionskultur: Social Media als Teil der Lösung?

Daniel Privitera studierte Volkswirtschaftslehre und Philosophie in Bayreuth und Oxford. Er ist Gründer und Geschäftsführer von streitgut, einer Nonprofit-Organisation mit dem Ziel, die Diskussionskultur in Deutschland besser zu machen.

Daniel Privitera

Gründer und Geschäftsführer, streitgut

Simon Strohmenger

Funktion: Leiter Bereich Digitale Demokratie, Mehr Demokratie e. V.
Session: Erfolgreiche digitale Beteiligung gestalten
Simon Strohmenger ist Politikwissenschaftler und seit 2015 bei Mehr Demokratie e. V. Dort ist er für den Bereich Digitalisierung verantwortlich und leitet das Beteiligungsprojekt “Consul”. Dafür berät er Kommunen und Institutionen bei der Umsetzung digitaler
Bürgerbeteiligung, der Verknüpfung von analogen und online Prozessen sowie zur Erreichung verschiedener Zielgruppen und der Öffentlichkeitsstrategie. Zudem betreut er das Consul-Netzwerk in Deutschland mit mehr als 30 Kommunen, Landkreisen und Initiativen und ist Board Member der internationalen “Consul Foundation”.

Simon Strohmenger

Leiter Bereich Digitale Demokratie, Mehr Demokratie e. V.

Martin Müller

Funktion: Gründer und Inhaber, Lebenswerke GmbH Stuttgart
Session: Digitalität und Extremismus

Martin Müller ist Gründer und Inhaber der Lebenswerke GmbH Stuttgart. Seine beruflichen Meilensteine beinhalten Tätigkeiten als Fachberater für Bürgerengagement beim Städtetag Baden-Württemberg, Amtsleiter für Bildung und Soziales und Dozent an den Universitäten Würzburg und Landau sowie an der EH Freiburg und an der DHBW Stuttgart. Er arbeitete als Prozessbegleiter bei der Mehr Raum für Kinder gGmbH und als Projektentwickler bei Catering Zeitlos inklusiv. Von 2005 bis 2009 war er Geschäftsführer der Wabe Waldkirch gGmbH. Von 1986 bis 1990 leitete er das Jugendzentrum Kornwestheim und anschließend bis 1996 das GWA-Projekt “Egerländer Straße” in Kitzingen. Martin Müller zeigte wiederholt ehrenamtliches Engagement in Themenbereichen wie Bildung, Soziale Benachteiligung und Inklusion.

Martin Müller ist Mitglied der Allianz Vielfältige Demokratie 

Martin Müller

Gründer und Inhaber, Lebenswerke GmbH Stuttgart

Dominik Ringler

Funktion: Leiter, Kompetenzzentrum Kinder- und Jugendbeteiligung Brandenburg
Session: Hier entscheiden junge Leute!

Dominik Ringler (Dipl.-Sozialarbeiter/-pädagoge; Dipl.-Sozialwissenschaftler) ist Leiter des Kompetenzzentrums Kinder- und Jugendbeteiligung Brandenburg, Mitglied der Lenkungsgruppe des Bundesnetzwerkes Kinder- und Jugendbeteiligung, Sachverständiger für die Kinderfreundlichen Kommunen und Mitglied der Sachverständigenkommission für den 17. Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung.

Dominik Ringler

Leiter, Kompetenzzentrum Kinder- und Jugendbeteiligung Brandenburg

Martin Gassner-Herz

Funktion: MdB (FDP), Obmann Unterausschuss Bürgerschaftliches Engagement
Session: Digitale Selbstwirksamkeit

Martin Glassner-Herz wurde 1985 in Tuttlingen geboren und ist verheiratet. 2004 machte Er sein Abitur am Otto-Hahn Gymnasium in Tuttlingen. Er studierte Politik- und Verwaltungswissenschaften an der Universität Konstanz und Politikwissenschaften an der Philipps-Universität Marburg. Die Studiengänge beendete Er 2007 und 2010 mit den Titeln Bachelor of Arts in Political Science and Administrative Studies und Master of Arts in Political Science. Von 2010 bis 2012 arbeitete Er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Wahlkreisbüro von Sybille Laurischk MdB. Anschließend absolvierte Er bis 2013 einen Freiwilligen Wehrdienst im Jgbtl. 291. Anschließend arbeitete Martin Gassner-Herz als Verwaltungsangestellter im Landratsamt Ortenaukreis. Im Zeitraum 2000 bis 2020 war Er Mitglied der Jungen Liberalen. Seit 2003 ist Er Freier Demokrat. Im Ortsverband Offenburg-Ried, Kreisverband Ortenau und Bezirksverband Südbaden übt Er Vorstandsfunktionen aus. Von 2019 bis 2021 war Er Mitglied im Landesvorstand der FDP Baden-Württemberg. Seit Oktober 2021 ist Martin Gassner-Herz Mitglied des Deutschen Bundestages und Obmann für die FDP im Unterausschuss Bürgerschaftliches Engagement.

Martin Gassner-Herz

MdB (FDP), Obmann Unterausschuss Bürgerschaftliches Engagement

Anna Frey

Funktion: Social Media und Öffentlichkeitsarbeit, openPetition
Session: Digitial unterstützte Hausparlamente

Anna Frey studierte Marketing & Kommunikation in Österreich und ist seit zwei Jahren bei openPetition beschäftigt. Hier ist sie vor allem für Social Media und Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

Anna Frey

Social Media und Öffentlichkeitsarbeit, openPetition

Ulrike Sommer

Funktion: Geschäftsführerin, Wilder Sense TraFo gGmbH
Session: Wege zum zukunftsfähigen Bildungssystem

Ulrike Sommer ist seit 2020 Geschäftsführerin der Wider Sense TraFo gGmbH und als Projektleitung für die Muttergesellschaft Wider Sense GmbH tätig, die unter anderem die Prozessbegleitung und Evaluierung des Bürgerrats Bildung und Lernen verantwortet. Zuvor hat die Historikerin und Bildungswissenschaftlerin mit Förderung der Stiftung Mercator und Partner*innen aus Landesregierung, Regionalverband Ruhr, Kommunen und Hochschulen eine Bildungsinitiative für das Ruhrgebiet aufgebaut. Bis 2013 war sie in verschiedenen Ressorts der Landesregierung Nordrhein-Westfalen tätig, zuletzt als Fachbereichsleitung in der Vertretung des Landes beim Bund.

Ulrike Sommer

Geschäftsführerin, Wilder Sense TraFo gGmbH

Daniel Krötz

Funktion: E-Government-Koordinator, Gemeindetag Baden-Württemberg
Session: Ein Blick in die digitale Zukunft
Daniel Krötz ist seit Januar 2022 beim Gemeindetag Baden-Württemberg als Referent für Digitalisierung tätig, seit 1. April 2022 ist er der E-Government-Koordinator des Gemeindetags. In seiner Funktion ist er u. A. auch zuständig für das Qualifizierungsprogramm „Kommunale Digitallotsen“. Nach dem Studium Public Management an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen in Ludwigsburg arbeitete er für fast 3 Jahre beim Landratsamt Rems-Murr-Kreis im Fachbereich Kommunalrecht. Gemeinsam mit den Kollegen*innen vom Landkreistag und vom Städtetag Baden-Württemberg betreut Herr Krötz das Qualifizierungsprogramm und sorgt mit verschiedenen Angeboten dafür, dass sich die „Kommunalen Digitallotsen“ untereinander vernetzen können.

Daniel Krötz

E-Government-Koordinator, Gemeindetag Baden-Württemberg

Maike Reichert

Funktion: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Unabhängigen Institut für Umweltfragen e. V.
Session: Viel Potenzial, kaum erprobt

Maike Reichert ist Volljuristin und seit April 2022 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Unabhängigen Institut für Umweltfragen e. V. (UfU) im Fachgebiet Umweltrecht und Partizipation tätig. Sie arbeitet in Projekten zu elektronischen Beteiligungsrechten im Umweltschutz. Zuvor sammelte sie Arbeitserfahrung im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Referat für Rad- und Fußverkehr sowie als Rechtsanwältin im öffentlichen Recht, insbesondere im Umwelt- und Planungsrecht.

Maike Reichert

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Unabhängigen Institut für Umweltfragen e. V.

Jule Frenk

Funktion: Mitarbeiterin, School of Participation
Session: Eine partizipative Schule für Partizipation

Jule Frenk studierte von 2018 bis 2021 an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Messe-, Kongress- und Eventmanagement. Ihre Praxisphasen verbrachte sie bei dem in Heidelberg ansässigen Messeveranstalter fairtrade Messe GmbH & Co. KG, wo sie als Projektassistenz in der Messeplanung tätig war. Nach ihrem Bachelorabschluss im Oktober 2021 startete sie in ihr Masterstudium an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg im Studiengang Public and Non-Profit Management. Seit März 2022 ist Jule außerdem Teil des Kernteams der School of Participation, wo sie unter anderem für administrative, unterstützende und organisatorische Aufgaben zuständig ist.

Jule Frenk

Mitarbeiterin, School of Participation

Juliane Baruck

Funktion: Co-Konzeption, Moderation und Teilnehmendenmanagement bei Es geht LOS
Session: Über die üblichen Verdächtigen hinaus

Juliane Baruck glaubt an losbasierte Prozesse auf allen Ebenen, weil sie das Potenzial der vielfältigen Meinungen und Menschen für demokratische Entscheidungsprozesse erfahrbar machen und zu konstruktiven und differenzierten Lösungen führen. Die Wahlkreisräte hat sie maßgeblich durch die Co-Konzeption, Moderation und das Teilnehmenden-Management begleitet. Darüber hinaus pilotiert sie derzeit mit Es geht LOS den deutschlandweit ersten gelosten Hochschulrat. Ihre theoretischen Überlegungen aus dem Studium der Politischen und Sozialphilosophie werden in ihrem Engagement bei Es geht LOS lebendig.

Juliane Baruck

Co-Konzeption, Moderation und Teilnehmendenmanagement bei Es geht LOS

Ann Cathrin Riedel

Funktion: Vorsitzende, LOAD e. V. Verein für liberale Netzpolitik
Session: Demokratische Plattformen?
Ann Cathrin Riedel ist Vorsitzende von LOAD e. V. – Verein für liberale Netzpolitik. Als Referentin der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit koordiniert sie die internationale Arbeit zu den Themen Digitalisierung und Innovation. Das Capital Magazin zeichnete sie als Top 40 unter 40 in der Kategorie „Wissenschaft und Gesellschaft“ aus. 2022 berief sie das Land Sachsen-Anhalt in seinen Digitalrat. Darüber hinaus ist sie Mitglied in mehreren Beiräten. In ihren Funktionen publiziert und spricht sie regelmäßig über Ethik und Bürgerrechte, Meinungsfreiheit und Kommunikation im digitalen Raum, sowie digitale Souveränität – unter anderem in ihrem prämierten Newsletter „Ann Cathrin’s Digital Digest“.

Ann Cathrin Riedel

Vorsitzende, LOAD e. V. Verein für liberale Netzpolitik

Jeannine Koch

Funktion: Geschäftsführende Vorstandsvorsitzende, medianet berlinbrandenburg e. V.
Die gebürtige Berlinerin ist seit Januar 2021 geschäftsführende Vorstandsvorsitzende des medianet berlinbrandenburg e. V ., Deutschlands einzigem interdisziplinären Unternehmensnetzwerk der Medien-, Kreativ- und Digitalwirtschaft innerhalb der Hauptstadtregion. Außerdem ist sie mit dem medianet Gesellschafterin des MediaTech Hub Potsdam. In den drei Jahren zuvor war Koch als Direktorin der republica GmbH für zahlreiche nationale wie internationale Konferenzen zur gesellschaftlichen Transformation und Digitalisierung verantwortlich. Davor war sie sechs Jahre lang Marketing- und Kommunikationsleiterin der IGA Berlin 2017. Sie ist diplomierte Medienberaterin und ausgebildeter systemischer Business Coach, studierte u. A. International Communications in Sydney, Australien und Anglistik/Amerikanistik, Neuere Deutsche Philologie & Medienberatung in Berlin. Die Entwicklungen der Medien-, Kreativ- und Digitalwirtschaft der Hauptstadtregion gestaltet Koch seit vielen Jahren mit und ist als Ideen- und Impulsgeberin stets daran interessiert, innovative Konzepte für nachhaltige Wachstumsprozesse zu entwickeln und voranzutreiben.
Fotohinweis: Autor Dominik Butzmann

Jeannine Koch

Geschäftsführende Vorstandsvorsitzende, medianet berlinbrandenburg e. V.

Dr. Katarina Barley

Funktion: Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments
Session: Gemeinsamer Abschluss

Geboren am 19. November 1968 in Köln; zwei Kinder.

Studium der Rechtswissenschaften in Marburg und Paris; Erstes und Zweites Staatsexamen 1993 und 1998; Diplôme de Droit Franςais; 1998 Promotion zum Dr. iur. in Münster.

Seit dem 2. Juli 2019 ist Katarina Barley Abgeordnete des neunten Europäischen Parlaments und dessen Vizepräsidentin.

Zuvor war sie von Dezember 2015 bis Juni 2017 Generalsekretärin der SPD, von Juni 2017 bis März 2018 Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, von September 2017 bis März 2018 zusätzlich nach dem Rücktritt von Andrea Nahles geschäftsführende Bundesministerin für Arbeit und Soziales sowie von März 2018 bis Juni 2019 Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz.

Dr. Katarina Barley

Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments

Dr. Ralf Grötker

Funktion: Prozessbegleiter und Geschäftsführer, CrowdInsights GmbH
Session: Ein digitaler Zusatz

Dr. Ralf Grötker ist Prozessbegleiter und Geschäftsführer der CrowdInsights GmbH. Im Auftrag von Kommunen, Stiftungen und Forschungsorganisationen konzipiert und begleitet er Workshops, Expertenkonsultationen und Beteiligungsprozesse, sowohl digital wie in Präsenz. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit wie auch der CrowdInsights-Plattform liegt in Methoden der Problemstrukturierung und in Verfahren, die so genannte „Weisheit der Vielen“ für qualitative Informationen zu nutzen. Aktuell betreut er als Mitglied im Losland-Moderationsteam Bürgerräte in Coesfeld, Gütersloh und Homberg (Efze). Zuvor war Dr. Ralf Grötker lange Jahre als Wissenschaftsjournalist tätig, darunter für brand eins, Technology Review und F.A.Z. online. Dr. Ralf Grötker hat Philosophie und Kulturwissenschaften an den Universitäten Bremen, Paris und Köln studiert und wurde von der FU Berlin mit einer Arbeit zur rationalen Rechtfertigbarkeit moralischer Meinungen promoviert.

Dr. Ralf Grötker

Prozessbegleiter und Geschäftsführer, CrowdInsights GmbH

Sebastian Esser

Funktion: Journalist und Unternehmer

Sebastian Esser

Journalist und Unternehmer

Antonio Arcudi

Funktion: Teamleiter Digitale Bürgerbeteiligung wer denkt was GmbH
Session: Erfolgsfaktoren für digitale Bürgerbeteiligung

Antonio Arcudi, M.A., ist Teamleiter des Bereichs digitale Bürgerbeteiligung der wer denkt was GmbH. Seit 2013 betreut er vielfältige Bürgerbeteiligungsverfahren, konzipiert Bürgerbeteiligungsprozesse, und berät Kommunen zur Einbindung der Bürger*innen. Einer seiner Schwerpunkte ist die Frage, wie eine möglichst inklusive Bürgerbeteiligung erreicht werden kann. Die Verschränkung von Bürgerbeteiligung vor Ort und digitalen Angeboten ist hierbei von zentraler Wichtigkeit.

Antonio Arcudi

Teamleiter Digitale Bürgerbeteiligung wer denkt was GmbH

Dominique Heinbach

Funktion: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Session: Jenseits von Löschen und Blockieren

Dominique Heinbach ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in der vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen geförderten Nachwuchsforschergruppe „Deliberative Diskussionen im Social Web“ der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. In ihrer Dissertation erforscht sie die kurz- und langfristigen Wirkungen von Moderation auf die Qualität und Wirkung von öffentlichen Online-Diskussionen.

Dominique Heinbach

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Dr. Kristina Weissenbach

Funktion: Vertretungsprofessorin, Universität Duisburg-Essen
Session: Wo geht die Reise hin?

Dr. Kristina Weissenbach ist Vertretungsprofessorin für „Ethik in Politikmanagement und Gesellschaft“ an der NRW School of Governance, Institut für Politikwissenschaft, Universtität Duisburg-Essen.

Dr. Kristina Weissenbach

Vertretungsprofessorin, Universität Duisburg-Essen

Anna Rachel Heckhausen

Funktion: Junior Project Manager, Bertelsmann Stiftung
Session: From mini publics to maxi publics

Anna Rachel Heckhausen is Junior Project Manager at the Bertelsmann Stiftung. She works on the project “Democracy and Participation in Europe” where she brings together research and practice to strengthen democratic cultures and infrastructures. In particular, Anna Rachel focusses on innovative, deliberative participation formats and examines ways to leverage digital tools to involve broader and more diverse groups of people in citizens’ assemblies.

Both through her work and her engagement as a founding member of the youth-led organisation Young Global Thinker, Anna Rachel strives to empower people from various backgrounds to participate politically across local, national, and global levels. Anna Rachel graduated from University College Maastricht with a bachelor’s degree in Liberal Arts and Sciences, focussing on political psychology, European politics, and international relations. Due to her social engagement and academic merit, Anna Rachel holds a scholarship from the German Academic Scholarship Foundation.

Anna Rachel Heckhausen

Junior Project Manager, Bertelsmann Stiftung

Annick Hagemann

Funktion: Senior Business Developer, polidia
Session: Demokratische Teilhabe im Arbeitsleben
Annick Hagemann ist seit 2021 bei polidia vorrangig für Strategie- und Geschäftsentwicklung zuständig, entwickelt aber auch gerne ko-kreativ Konzepte, moderiert Veranstaltungen und berät zu Beteiligungsthemen. Sie interessiert sich insbesondere dafür, wie man gesellschaftliche Teilhabe erfolgreich verbessern kann. Hierzu konnte sie bei verschiedenen beruflichen Stationen im Wissenschafts-, Hochschul- und gemeinnützigen Bildungssektor Erfahrungen in Großbritannien und Deutschland sammeln.

Annick Hagemann

Senior Business Developer, polidia

Cara Seeberg

Funktion: Co-Vorsitzende, Landesvorsitzende Volt Berlin
Session: Europaweit digitale demokratische Entscheidungen treffen

Cara Seeberg ist Landesvorsitzende von Volt Berlin und Associate im Berliner Büro von 365 Sherpas – Corporate Affairs & Policy Advice. Sie absolvierte verschiedene politische Praktika auf europäischer und nationaler Ebene in verschiedenen Ländern, unter anderem in Rumänien, Italien und Belgien. Außerdem konnte sie berufliche Erfahrungen während des Studiums im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit sammeln und dies durch ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten bei AEGEE und Volt ergänzen. Cara Seeberg studierte im Bachelor Internationale Beziehungen und Rechtswissenschaften an der Universität Erfurt. Im Anschluss absolvierte sie ihren Erasmus-Mundus-Masterabschluss cum laude im Bereich European Studies mit einem speziellen Fokus auf zentral- und osteuropäische Studien an der Universität Groningen und Krakau. Sie spricht Deutsch, Englisch und Italienisch.

Cara Seeberg

Co-Vorsitzende, Landesvorsitzende Volt Berlin

Billion Lee

Funktion: Co-founder, Cofacts

Billion is a participant in g0v community. She co-founded Cofacts in 2016. In this open source project, Cofacts has been combating disinformation in a grassrooted way. She has organized an over 2000 contributors fact checking community and collected over 100k different suspicions disseminated articles.

Billion Lee

Co-founder, Cofacts

Dr. Stefan Roch

Funktion: Project Manager, Bertelsmann Stiftung
Session: Lessons for Europe
Dr. Stefan Roch is a Project Manager at Bertelsmann Stiftung, working on issues concerning democratic developments and the participation of citizens at the European level. He is a political scientist by training.

Dr. Stefan Roch

Project Manager, Bertelsmann Stiftung

Lothar Binding

Funktion: Vorsitzender AG SPD 60 plus
Session: Digitale Vernetzung der Generationen

Lothar Bindig studierte Mathematik, Physik und Philosophie. Er arbeitete als Starkstromelektriker und später als wissenschaftlicher Angestellter am Rechenzentrum der Universität Heidelberg. Anschließend machte sich Lothar Binding selbständig, um in der IT-Planung zu arbeiten. Von 1998 bis 2021 war Er Mitglied der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag. und war ab 2012 Finanzpolitischer Sprecher der Fraktion. Seit 2017 ist er ehrenamtlicher Vorsitzender der AG SPD 60 plus.

Lothar Binding

Vorsitzender AG SPD 60 plus

Dr. Volker Wissing

Funktion: Bundesminister für Digitales und Verkehr
Session: D³ #deutschland #digital #demokratisch

Geboren am 22. April 1970 in Landau in der Pfalz; evangelisch; verheiratet; ein Kind.

Promovierter Jurist. 1989 bis 1994 Studium der Rechtswissenschaften in Saarbrücken und in Freiburg im Breisgau. 1996 zweites juristische Staatsexamen in Mainz und 1997 Promotion an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. 1997 bis 1999 Richter und Staatsanwalt in Zweibrücken und Landau in der Pfalz. Von dort 2000 abgeordnet an das rheinland-pfälzische Justizministerium und bis 2004 Persönlicher Referent des Ministers der Justiz, Herbert Mertin. 2001 Ernennung zum Richter am Landgericht Landau in der Pfalz. Seit 2013 Rechtsanwalt.

1998 Beitritt in die FDP. Seit 2001 Kreisvorsitzender der FDP Landau/Südliche Weinstraße. Ab 2004 Mitglied und seit 2011 Vorsitzender des Landesvorstandes der FDP Rheinland-Pfalz. Ab 2007 Beisitzer des FDP-Bundesvorstandes. Seit 2013 im Präsidium der FDP. September 2020 bis Dezember 2021 Generalsekretär der FDP.

2004 bis 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages. 2009 bis 2011 Vorsitzender des Finanzausschusses sowie 2011 bis 2013 stellvertretender Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion. Mai 2016 bis Mai 2021 Mitglied des rheinland-pfälzischen Landtages sowie stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz.

Seit Dezember 2021 Bundesminister für Digitales und Verkehr.

Dr. Volker Wissing

Bundesminister für Digitales und Verkehr

Patricia Schwan

Funktion: Head of Sales, POLYAS
Session: Durch Online-Wahl zum Wahlrecht

Patricia Schwan kam 2018 als Head of Sales zu POLYAS und ist nun innerhalb des Management-Teams für Vertrieb und Marketing verantwortlich. Zuvor leitete sie das Berliner Büro von Brandwatch, einer führenden Social Listening Plattform mit 17 Büros weltweit. Sie ist inspiriert von disruptiven Technologien, die die Art und Weise verändern, wie Unternehmen Geschäfte machen oder die Aktivitäten und Interaktionen von Menschen beeinflussen. Bei POLYAS – einer führenden Lösung für sichere Online-Wahlen und Live-Abstimmungen – konzentriert sie sich darauf, die Bedürfnisse der Kunden und allgemeine Trends in Bezug auf Online-Wahlen zu verstehen.

Patricia Schwan

Head of Sales, POLYAS

Bruno Kaufmann

Funktion: Global Democracy Correspondent, Swiss Broadcasting Company
Session: Lessons for Europe
Bruno Kaufmann is the Global Democracy Correspondent at the Swiss Broadcasting Company. He has covered democracy developments around the world including Taiwan since the early 2000s and visited the country more than 20 times. He is a political scientist by training and lives in Sweden.

Bruno Kaufmann

Global Democracy Correspondent, Swiss Broadcasting Company

Melissa Zisengwe

Funktion: Coordinator, People Powered
Session: Making Digital Participation Inclusive

At People Powered, Melissa coordinates the production of Digital Participation Platform Ratings. She served on the People Powered Technology Review Committee in 2021, when the ratings were first compiled. Melissa also works as program officer for the Civic Tech Innovation Network (CTIN), which brings the African community together in this arena. Her role at CTIN includes programming and operations oversight, research and project management, strategic support, communications, and stakeholder management. Melissa earned bachelor’s degrees in journalism/media studies and English/linguistics from Rhodes University (South Africa) and is currently completing a master’s degree in ICT policy and regulation at the University of the Witwatersrand.

Melissa Zisengwe

Coordinator, People Powered

Dr. Carsten Herzberg

Funktion: Projektleiter, JUBU -Jugendbeteiligung bei Bürgerbgudgets
Session: Hier entscheiden junge Leute!
Dr. Carsten Herzberg, Projektleiter JUBU-Jugendbeteiligung bei Bürgerbgudgets, mitMachen e. V.

Dr. Carsten Herzberg

Projektleiter, JUBU -Jugendbeteiligung bei Bürgerbgudgets

Gregor Manthey

Funktion: Sprecher, SPD Zürich
Session: Durch Online-Wahl zum Wahlrecht

Gregor Manthey wohnt seit 2011 in der Schweiz und gründete dort die SPD Zürich, als deren Sprecher er heute politisch aktiv ist. Gemeinsam mit den anderen Gruppen der SPD International setzt er sich dafür ein, das Wahlrecht und Wahlverfahren für im Ausland lebende Deutsche zu verbessern.

Gregor Manthey

Sprecher, SPD Zürich

Robin Römer

Funktion: Gründer, cityscaper GmbH
Session: Bürgerbeteiligung in der dritten Dimension
Robin Römer ist einer der Gründer*innen der cityscaper GmbH und bezeichnet sich selbst als “flexiblen Generalisten”. Nach dem Maschinenbau-Studium gründete er mit zwei Freund*innen cityscaper und hat sich in ein völlig neues Feld – die Stadtplanung – eingearbeitet.

Robin Römer

Gründer, cityscaper GmbH

Beate Rohrig

Funktion: Landesbezirksleiterin der IGBCE Bayern
Session: Partizipative Bildung im digitalen Raum

Beate Rohrig ist Landesbezirksleiterin Bayern der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie. Sie war bzw. ist Mitglied diverser Aufsichtsräte, darunter u.a. adidas AG, Wacker AG, Evonik Nutrition & Care GmbH, Heraeus GmbH, Goodyear Germany GmbH. Sie hat eine Coaching-Ausbildung abgeschlossen und innovative Projekte zur partizipativen Bildung initiiert und geleitet.

Beate Rohrig ist Mitglied der Allianz Vielfältige Demokratie.

Beate Rohrig

Landesbezirksleiterin der IGBCE Bayern

Stine Ziegler

Funktion: Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin, Universität Duisburg-Essen
Session: Wo geht die Reise hin?

Stine Ziegler ist wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin im Projekt Digitale Parteienforschung an der NRW School of Governance des Instituts für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen.

Stine Ziegler

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin, Universität Duisburg-Essen

Astrid Köhler

Funktion: Beraterin, Stadtwerkstatt Hamburg
Session: DIPAS (Digitales Partizipationssystem)

Astrid Köhler ist studierte Politikwissenschaftlerin und ausgebildete Kommunikationsberaterin. Seit 2012 ist sie in der Stadtwerkstatt Hamburg zuständig für die Beratung der Verwaltung in Sachen Bürgerbeteiligung auf der Landes- und kommunalen Ebene. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt in der Planung und Durchführung von integrierten Beteiligungsprozessen sowie der Etablierung und Weiterentwicklung von digitalen Beteiligungsmethoden. Sie ist Mitglied im Vorstand des Kompetenzzentrum Bürgerbeteiligung e. V.

Astrid Köhler ist Mitglied der Allianz Vielfältige Demokratie.

Astrid Köhler

Beraterin, Stadtwerkstatt Hamburg

Sabine Milowan

Funktion: Leiterin und Pressesprecherin, Montag Stiftung Denkwerkstatt
Session: Wege zum zukunftsfähigen Bildungssystem

Sabine Milowan ist seit 2017 Leiterin und Pressesprecherin der unabhängigen gemeinnützigen Montag Stiftung Denkwerkstatt, die zu den Montag Stiftungen in Bonn gehört. Zuvor verantwortete sie zehn Jahre die Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit verschiedener Unternehmen, schwerpunktmäßig im Messegeschäft. Als selbstständige Kommunikationsberaterin und systemisch ausgebildete Coachin betreute sie darüber hinaus rund 18 Jahre diverse Organisationen und Verbände aus unterschiedlichen Branchen.

Sabine Milowan ist Mitglied der Allianz Vielfältige Demokratie

Sabine Milowan

Leiterin und Pressesprecherin, Montag Stiftung Denkwerkstatt

Birgit Zwingelberg

Funktion: Referentin, Grund-Bildungs-Zentrum Berlin
Session: Digitalisierung in der Grundbildung

Birgit Zwingelberg (Grund-Bildungs-Zentrum Berlin) ist Referentin für das Alpha-Siegel. Vor Ihrer Tätigkeit beim Grund-Bildungs-Zentrum Berlin studierte sie Erwachsenenbildung und Lebenslanges Lernen im Master und Erziehungswissenschaften und evangelische Theologie im Bachelor. Bei IFM GmbH machte sie eine Ausbildung zur systemischen Coachin und Mediatorin.

Birgit Zwingelberg

Referentin, Grund-Bildungs-Zentrum Berlin

Sophie Dolinga

Funktion: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Unabhängiges Institut für Umweltfragen e. V.
Session: Viel Potenzial, kaum erprobt

Sophie Dolinga ist Politikwissenschaftlerin mit Fokus auf Partizipation und Nachhaltigkeit. Seit 2021 ist sie am Unabhängigen Institut für Umweltfragen e. V. (UfU) tätig. Während ihres Studiums in Heidelberg, Paris und Münster arbeitete sie insbesondere zu Themen der Transformationsforschung, deliberativer Demokratietheorie sowie Protest- und Bewegungsforschung. Aktuell ist sie am UfU vor allem in Forschungsprojekten zur Digitalisierung formeller Öffentlichkeitsbeteiligung tätig.

Sophie Dolinga

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Unabhängiges Institut für Umweltfragen e. V.

Ekaterina Petrikevich

Funktion: Co-founder and International Director, Participation Factory
Session: From mini publics to maxi publics, From one off projects to systematic participation

Ekaterina (Katya) Petrikevich is the Co-founder and International Director of Participation Factory. Katya leads international activities of Participation Factory and works on mainstreaming the best practices in the field of public participation and CivicTech through providing senior advising on participatory process design for international and domestic projects alike. She is also currently serving as a member of a Participatory Budgeting practitioners board of People Powered and provides mentoring to implementers of Participatory Budgeting around the world.

As a part of her work, she supported Civic Tech platforms research and ratings for People Powered Guide on Digital Participation. She also trained young Western African leaders and activists at the TechCamp in Abidjan, Ivory Coast, and served as a jury member of the Prague Civil Society competition SWITCH.

An alumna of Columbia University and SciencesPo Paris, Katya always tries to bring her extensive knowledge of political science and human rights into the field of participation and civic engagement with special attention paid to the issues of gender parity and inclusion of marginalized groups.

Ekaterina Petrikevich

Co-founder and International Director, Participation Factory

Anne Kruse

Funktion: Projektmanagerin, CityLAB Berlin
Session: Zwischen Mitgestalten und Kommentieren

Anne Kruse arbeitet zu Stadtentwicklung und Smart Cities. Aktuell ist sie Projektmanagerin für Smart Cities und Partizipation am CityLAB der Berliner Technologiestiftung. Sie unterstützt die Berliner Senatskanzlei dabei, gemeinsam mit der Stadtgesellschaft die neue Smart City-Strategie Berlins zu erarbeiten und in die Umsetzung zu bringen. Sie hat einen M.Sc. in Regional and Urban Planning Studies der London School of Economics and Political Science sowie einen B.A. Communication and Cultural Management. Zuvor hat sie zahlreiche Kommunen zu Digitalisierung und Smart City beraten.

Anne Kruse

Projektmanagerin, CityLAB Berlin

Timo Greger

Funktion: Philosoph, LMU München
Session: Ethik und Künstliche Intelligenz
Timo Greger ist Philosoph an der LMU München und promoviert dort über eine Arbeit zum Begriff der Authentizität. Er war von Oktober 2020 bis März 2022 Wissenschaftlicher Koordinator sowie Co-Projektleiter des BMBF-Projektes “KI und Ethik – ethische Herausforderungen Künstlicher Intelligenz” (KI-Campus). Zuvor war er von April bis September 2020 wissenschaftlicher Assistent, von Oktober 2018 bis März 2020 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Koordinator des „Erweiterungsfachs Philosophie / Ethik (Lehramt)” (i.V.) am Lehrstuhl für Philosophie und politische Theorie der LMU München sowie von Dezember 2017 bis September 2018 wissenschaftliche Hilfskraft ebendort. Er studierte von 2013 bis 2018 Politikwissenschaft mit den Teilfächern Volkswirtschaftslehre und Verwaltungswissenschaften an der Hochschule für Politik München (Diplom 2018). Parallel hierzu studierte er von 2014 bis 2020 Philosophie (Bachelor 2017, Master 2020) und Geschichte (Bachelor 2019) an der LMU München.
Timo Greger wurde vom Rat der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften als Junior Fellow in die Interdisziplinäre Arbeitsgruppe (IAG) Normative Konstituenzien der Demokratie berufen, die im Oktober 2020 ihre Arbeit aufgenommen hat.

Timo Greger

Philosoph, LMU München

Hans-Joachim Bruch

Funktion: Ehemaliger Gemeinderat, Stadt Pforzheim
Session: Hier entscheiden junge Leute!
Hans-Joachim Bruch war von 2004 bis 2019 im Gemeinderat Pforzheim mit der ListeBürgerBeteiligungsHaushalt (LBBH). Seit 2003 nimmt er beim Bonner AK BBH teil, damals noch unter dem Dach von InWEnt (Internationale Weiterbildung und Entwicklung). Die in den Jahren gesammelten Erfahrungen bei der Energieeffizienz als Berater des Umweltbundesamtes (UBA) oder im Arbeitskreis beim Joint Research Centre (JRC) der EU-Kommission will er auch für eine Finanzeffizienz im HH anwenden. Auch die Potentiale im Migrationsbereich (int. Beirat) oder Jugend (Jugendgemeinderat JGR) will er verstärkt nutzen. Dies ist in Pforzheim seitdem im Mittelpunkt der Bürgerbeteiligung.

Hans-Joachim Bruch

Ehemaliger Gemeinderat, Stadt Pforzheim

Assoc. Prof. Weiyu Zhang

Funktion: Director, Civic Tech Lab
Session: From mini publics to maxi publics

Associate Professor Weiyu Zhang is Director of the Civic Tech Lab, currently located at the Department of Communications and New Media, National University of Singapore. Her research focuses on civic engagement and information- and communication technologies, with an emphasis on Asia. She has led on multi-nation projects on youth engagement, online deliberation and civic tech in Asia. Her current interest is to develop and examine civic tech applications, to facilitate citizen deliberation on science topics such as climate change, gene-editing and artificial intelligence.

Assoc. Prof. Weiyu Zhang

Director, Civic Tech Lab

Miriam Klöpper

Funktion: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, FZI Karlsruhe
Session: Innovation, Partizipation, Verantwortung

Miriam Klöpper ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am FZI Forschungszentrum Informatik Karlsruhe. Nach einem Studium in Europäischer Kultur und Ideengeschichte am Karlsruher Institut für Technologie hat Miriam am King’s College London History of War studiert. Der Fokus ihrer aktuellen Forschung sind soziale und ethische Aspekte — insbesondere Chancengerechtigkeit, Machtverhältnisse und Mitbestimmung beim Einsatz von automatisierten Systemen in der Personalführung und Überwachungskontexten. In der Rolle der Konsortialführung betreute Sie drei Jahre lang das BMBF geförderte Projekt „Anonymous Predictive People Analytics“ und setzt Ihre Forschung im aktuell laufenden Projekt „Zwischen Autonomie und Überwachung: Arbeitnehmer*Innen-orientierter Einsatz von People Analytics in Präsenz- und Fernarbeit“, welches von der Hans-Böckler-Stiftung gefördert wird, fort. Sie ist als Expertin für ethische Technikfolgenabschätzung in weitere Projekte am FZI involviert. Am Arbeitsplatz ist sie im internen Team „Chancengerechtigkeit“ aktiv und arbeitet daran, marginalisierten Gruppen den Zugang und die Arbeit in der angewandten Informatikforschung zu erleichtern.

Miriam Klöpper

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, FZI Karlsruhe

Oskar Saemann

Funktion: Co-Landesvorsitzender, Volt Berlin
Session: Europaweit digitale demokratische Entscheidungen treffen

Oskar Saemann ist Landesvorsitzender von Volt Berlin, Vorstandsmitglied der Europäischen Bewegung Deutschland (EBD), Mitglied der Europa Union und Lehrer für Sport, Geografie und Geschichte in Berlin. Er studierte Geographie, Geschichte und Sport auf Lehramt an der Philipps-Universität Marburg, abgeschlossen 2019 mit dem 1. Staatsexamen. Anschließend absolvierte er 2021 ein Referendariat in Berlin mit dem Abschluss des 2. Staatsexamens 2021.

Oskar Saemann

Co-Landesvorsitzender, Volt Berlin

Jana Peters

Funktion: Senior Beraterin für Beteiligungsprozesse, ifok
Session: Mini-Publics und die breite Öffentlichkeit

Jana Peters moderiert und konzipiert unterschiedliche Dialog- und Beteiligungsformate. Sie war u. a. an der Realisierung der bisherigen nationalen Bürgerräte in Deutschland beteiligt, ob als Veranstaltungsleitung, Gruppenmoderation, in der Konzeption oder als Projektleitung und Hauptmoderation des bundesweiten Bürgerrat Forschung (2021/2022). Neben der Planung und Moderation verschiedener digitaler, hybrid und vor Ort Veranstaltungsformaten und Beteiligungsprozessen wie Bürgerkonferenzen, Fokusgruppen etc. liegen ihre Themenschwerpunkte im Bereich der Zufallsauswahl von Teilnehmenden sowie der (nachhaltigen) Veranstaltungskonzeption. Die gelernte Veranstaltungskauffrau und studierte Wirtschaftspädagogin ist seit 2018 bei ifok.

Jana Peters

Senior Beraterin für Beteiligungsprozesse, ifok

Stephan Tarnow

Funktion: Geschäftsführer, planpunkt
Session: Wege zum zukunftsfähigen Bildungssystem

Stephan Tarnow ist Kommunikationsberater. Er studierte Medienpädagogik an der Universität Bonn. Nach Stationen als freier Journalist, Eventmanager, Geschäftsführer des Bonner Jugendrings und Redakteur im WDR-Kinderfernsehen („Die Sendung mit der Maus“ u.a.) gründete er 1997 die Kommunikationsagentur planpunkt. Das Kölner Agenturteam ist insbesondere aktiv in den Bereichen Medien, Bildung und Kultur. Zu den Auftraggebern zählen u.a. Sender (ARD, ZDF, KiKA u.v.a.) und Produktionsfirmen (ITV, Ufa Fiction, Schiwago Film u.v.a.). Als Berater war Stephan Tarnow unter anderem für das Goethe Institut, Engagement Global und die EU-Initiative klicksafe im Einsatz. Beim Bürgerrat Bildung und Lernen ist er im Auftrag der Montag Stiftung Denkwerkstatt mitverantwortlich für die Pressearbeit und die politische Kommunikation.

Stephan Tarnow

Geschäftsführer, planpunkt

Ralph Lichtner

Funktion: Leiter Geschäftsstelle, Digitalakademie@bw
Session: Ein Blick in die digitale Zukunft
Ralph Lichtner ist seit Mai 2022 als Leiter der Geschäftsstelle „Digitalakademie@bw“ und seit dem Frühjahr im Bereich der Kommunalberatung bei der Komm.ONE tätig. Zuvor hatte Herr Lichtner mit mehr als zehn Berufsjahren in fünf engagierten Institutionen für vielgestaltige Innovations- und Digitalisierungsprojekte gearbeitet. Er widmete sich dabei länger der angewandten Forschungsarbeit mit der Hochschule Karlsruhe und marktführenden Unternehmen. Dort lag sein Fokus auf der Vernetzung von Kompetenzträgern im soziotechnischen Wandel. Gegenwärtig koordiniert und unterstützt Herr Lichtner über die Geschäftsstelle der „Digitalakademie@bw“ das Ineinandergreifen von aktuellen und zukunftsweisenden Methoden, welche den Kommunen und ihren Mitarbeiter*innen zentral helfen, den digitalen Arbeitsraum zu meistern und fortzuentwickeln.

Ralph Lichtner

Leiter Geschäftsstelle, Digitalakademie@bw

Eva Mayer

Funktion: Leitung Geschäftsentwicklung, CitizenLab
Session: Digitale Bürgerbeteiligung für eine resiliente Gesellschaft
Eva Mayer hat in Wien Internationale Betriebswirtschaft studiert. Sie ist seit mehr als 10 Jahren in der internationalen Startup-Szene unterwegs. In den letzten Jahren hat sie sich als Mitgründerin eines Softwareunternehmens beteiligt, das durch das Berlin Startup Stipendium an der TU Berlin gefördert wurde, und hat Startups unabhängig in Sachen Strategie und Betrieb beraten. Bei CitizenLab leitet Eva die Geschäftsentwicklung, um digitale Demokratien in der DACH-Region zu stärken.

Eva Mayer

Leitung Geschäftsentwicklung, CitizenLab

Katharina Zügel

Funktion: Co-director, Décider ensemble
Session: The mix makes the difference

As the co-director of Décider ensemble since 2019, Katharina Zügel is responsible for the annual European Participation Meeting bringing together citizen participation actors in France and Europe and the Civic Tech and Digital Democracy Observatory – a research project. Katharina intervened and organized many debates on citizen participation and digital democracy. Between 2012 and 2019 she worked as a Policy Analyst at the OECD Governance Directorate on open government and citizen participation. She drafted several OECD studies and elaborated recommendations for local and national governments. She also participated in the drafting of the recommendation on open government (an international legal instrument) adopted by the OECD member countries in 2017. In 2016 she ran Reporters Without Boarder’s research project on media ownership in Tunisia. She holds a master’s degree in cultural sciences from the School of Oriental and African Studies (Great Britain) and a bachelor’s degree in political science from the University of Maastricht (Netherlands).

Katharina Zügel

Co-director, Décider ensemble

Dominigos de Oliveira

Funktion: Selbstständiger Accessibility Consultant
Session: Digitale Teilhabe für alle ermöglichen

Domingos de Oliveira arbeitet seit dem Jahr 2009 als selbständiger Accessibility Consultant und beschäftigt sich als blinder Mensch praktisch sein Leben lang mit der Barrierefreiheit. Ursprünglich Ist Oliveira Diplom-Politikwissenschaftler. Seit seiner Freiberuflichkeit als Accessibility Consultant schult und berät er Organisationen wie die Aktion Mensch, aber auch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales zur digitalen Barrierefreiheit.

Dominigos de Oliveira

Selbstständiger Accessibility Consultant

Verena Peck

Funktion: Kreisjugendpflegerin, Landkreises Bad Tölz-Wolfratshausen
Session: Durch Online-Wahl zum Wahlrecht

Verena Peck ist Diplompädagogin, Theaterpädagogin und Prozessmoderatorin für Beteiligungsprozesse mit Kindern und Jugendlichen. Sie ist seit 2009 tätig als Kreisjugendpflegerin im Amt für Jugend und Familie Bad Tölz-Wolfratshausen. In diesem Zusammenhang ist sie seit vielen Jahren betraut mit der Organisation und Durchführung von U18-Wahlen im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen.

Verena Peck

Kreisjugendpflegerin, Landkreises Bad Tölz-Wolfratshausen

Violetta Schleicher

Funktion: Projektleitung & Projektmanagerin, polidia GmbH
Session: Demokratische Teilhabe im Arbeitsleben

Violetta Schleicher ist seit 2021 Projektmanagerin bei polidia und gestaltet Bürgerbeteiligungsverfahren von der Planung und Konzeption über die Durchführung und Moderation im Austausch mit allen relevanten Akteur*innen. Mit Hilfe der Online-Partizipationsplattform DialogBox stehen bei ihr die bürgernahe und transparente Einbindung von Bürgerinnen und Bürger in Entscheidungs- & Planungsprozessen im Vordergrund ihrer Arbeit. Violetta studierte im Bachelor American Studies und absolvierte ihren Master in Politikwissenschaft in Heidelberg und Albuquerque (New Mexico, USA). Berufliche Erfahrung sammelte sie u.a. bei Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit mit einem Fokus auf der Umsetzung von erfolgreichen Multi-Akteurs-Partnerschaften.

Violetta Schleicher

Projektleitung & Projektmanagerin, polidia GmbH

Clara Utsch

Funktion: Leitung Team Bürgerbeteiligung und Bürgerengagement, Stadt Wuppertal
Session: Erfolgsfaktoren für digitale Bürgerbeteiligung

Clara Utsch, M.A.,  ist in verschiedenen Funktionen seit 2017 für die Stadt Wuppertal tätig und leitet derzeit das Team Bürgerbeteiligung und Bürgerengagement im Büro des Oberbürgermeisters. Das Team ist u. a. für die Konzeption, Organisation und Durchführung unterschiedlicher informeller Beteiligungsverfahren sowie für die strategische Weiterentwicklung der Bürger*innenbeteiligung in Wuppertal zuständig.

Clara Utsch

Leitung Team Bürgerbeteiligung und Bürgerengagement, Stadt Wuppertal

Andreas Kleinsteuber

Funktion: Moderator und Berater, IKU_Die Dialoggestalter
Session: Wege zum zukunftsfähigen Bildungssystem

Andreas Kleinsteuber ist Dipl.-Volkswirt und seit 2010 Moderator und Berater bei IKU_Die Dialoggestalter. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehören große Bürgerdialoge mit Zufallsauswahl, Bürgerbeteiligung, Moderation von Großgruppen und Stakeholder-Dialoge, u. a. zu den Themen Nachhaltige Entwicklung in der Umwelt- und Energiepolitik. Für den Bürgerrat Bildung und Lernen moderiert er im Auftrag der Montag Stiftung Denkwerkstatt die unterschiedlichen Präsenz- und Onlineveranstaltungen.

Andreas Kleinsteuber

Moderator und Berater, IKU_Die Dialoggestalter

Prof. Dr. Isabelle Borucki

Funktion: Professorin, Philipps-Universität Marburg
Session: Wo geht die Reise hin?

Prof. Dr. Isabelle Borucki ist Professorin für politikwissenschaftliche Methoden und Demokratie im digitalen Wandel am Institut für Politikwissenschaft der Philipps-Universität Marburg. Darüber hinaus leitet sie die Nachwuchsforschungsgruppe  „DIPART. Digitale Parteienforschung – Parteien im digitalen Wandel“ an der NRW School of Governance des Instituts für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen.

Prof. Dr. Isabelle Borucki

Professorin, Philipps-Universität Marburg

Jörg Sommer

Funktion: Direktor, Berlin Institut für Partizipation
Session: D³ #deutschland #digital #demokratisch, Design digitaler Diskurse, Gemeinsamer Abschluss, Haushaltsplanung durch Bürgerräte?

Jörg Sommer (*1963) ist Politikwissenschaftler und Soziologe, er beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit Fragen des gesellschaftlichen Engagements und Zusammenhaltes. So gibt er unter anderem das regelmäßig erscheinende KURSBUCH BÜRGERBETEILIGUNG heraus. Er ist Direktor des Berlin Institut für Partizipation und als Gutachter und Berater für Parlamente, Ministerien, Stiftungen und Verbände tätig. Außerdem wirkt er als Koordinator der Allianz Vielfältige Demokratie, in der über 240 Expert*innen aus Bundesministerien, allen Landesregierungen, internationalen Organisationen, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft an der Entwicklung und Erprobung neuer Formen zivilgesellschaftlichen Engagements und Bürgerbeteiligung arbeiten. Seit 2020 publiziert er den kostenlosen wöchentlichen Newsletter demokratie.plus zu Fragen der Demokratie und des gesellschaftlichen Zusammenhalts.

Jörg Sommer ist Koordinator der Allianz Vielfältige Demokratie.

Jörg Sommer

Direktor, Berlin Institut für Partizipation